Godalming Museum and Phillips’ Memorial


Kulturlandschaft

 

 

 

Das Museum liegt inmitten des Einkaufsviertels von Godalming. Wesentliche Bereiche der lokalen Sammlung bilden Ausstellungsstücke zur Gartenkünstlerin Gertrude Jekyll, die in der Nähe in Munstead Wood gelebt hat, zum Architekten Edwin Lutyens und zu Jack Phillips, ein Mann aus Godalming, der Funkoffizier auf der schicksalhaften Titantic war. Das Museum besitzt Kopien sämtlicher Gartenpläne von Miss Jekyll, die sich in der „Reef Point Collection“ in den USA befinden und einige ihrer Notizbücher.
Der Garten des Museums versteht sich als Cottagegarten im Stil von Surrey, der von Gertrude Jekyll und Edwin Lutyens kreiert wurde. Ihre Vorstellungen von Bepflanzung und Design finden sich hier wieder. Lutyens setzte traditionelle Materialien ein und verlangte gewissenhafte handwerkliche Arbeit. Der Museumsgarten zeigt verschiedene Aspekte, die sich oft in seinen Entwürfen finden: Steinpflasterung, Ziegelwege im Hexenstichmuster, alte Mühlsteine, Trockensteinmauern und breite, geschwungene Treppen. Das Sommerhaus geht auf ein Vorbild eines Lutyens-Hauses zurück, das sich ebenfalls in einem nahegelegenen Jekyll Garten befindet.

Das Godalming Museum besitzt ein Gemälde von Helen Allingham, das einen Teil der „Long Border“ von Munstead Wood zeigt und hat ein Aquarell von Myles Birket Foster, einem der populärsten viktorianischen Künstler, erstanden. Birket Foster lebte 30 Jahre lang ganz in der Nähe in Witley, wo er Inspiration für viele seiner Gemälde der Surrey-Landschaft erhielt. Das Museum spielt eine wichtige Rolle im Leben der Stadt. Es bietet Angebote für Schulklassen, die sehr geschätzt werden sowie eine Bibliothek zur Lokalgeschichte, Ausstellungen und einen Museumsshop.
Das „Phillips’ Memorial“ nebenan ist ein klosterähnliches Gebäude, das nach Entwürfen des lokalen Architekten Thackeray Turner gebaut wurde. Der Garten wurde von Miss Jekyll geplant.