Nationalpark Kellerwald-Edersee


Kulturlandschaft

 

 

 

Natur darf im Nationalpark Natur sein, so entsteht die „Wildnis von morgen“. Auf einer Fläche von 57 km² erstreckt sich in der GrimmHeimat NordHessen einer der größten Buchenwälder Europas, der Nationalpark Kellerwald-Edersee. Zusammen mit vier anderen Buchenwäldern in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Thüringen repräsentiert der Kellerwald die wertvollsten verbliebenen Reste großflächiger naturnaher Buchenbestände in Deutschland und ist Teil eines laufenden Antrags zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Urige Wälder auf Bergkuppen und in Schluchten, Felsen und Blockhalden, naturnahe Quellen und Bäche sowie ruhige Wiesentäler und Waldwiesen geben dem Buchenwald sein Profil. Geradezu idealtypisch scheint dieser Naturraum Kulisse der Grimm’schen Märchen zu sein.

Erkunden kann man die Wildnis des Nationalparks auf einer Führung mit den Rangern oder auf den vielen markierten, abwechslungsreichen Rundwegen. Auch regionale Hauptwanderwege beginnen hier an gekennzeichneten Wanderparkplätzen.

Das neue Nationalparkzentrum gewährt durch seine Mischung aus fantasievoller Inszenierung und modernster Technik außergewöhnliche Einblicke in die Wildnis des Kellerwaldes.

Im Wildpark Edersee können die heimischen Tiere und Greifvögel beobachtet werden, aber auch Arten, die einst die Landschaft besiedelten, heute jedoch kaum mehr vorkommen. Hierzu zählen unter anderem Wolf, Luchs, Wisent und Auerwild.