Die Region Ostwestfalen-Lippe

Mit 6.500 Quadratkilometern umfasst die Region "Ostwestfalen-Lippe" im Nordosten von Nordrhein-Westfalen etwa ein Fünftel der Fläche des Bundeslandes. In den sechs Kreisen Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn und der kreisfreien Stadt Bielefeld leben über 2 Millionen Menschen. Mit über 320.000 Einwohnern ist Bielefeld die größte Stadt, gefolgt von der Bischofstadt Paderborn mit gut 140.000 Einwohnern. Fünf weitere Städte haben mehr als 50.000 Einwohner (darunter Detmold als Sitz der Bezirksregierung mit rund 74.000 Einwohnern).

Landschaftlich geprägt wird die Region von Hügellandschaften wie dem Teutoburger Wald und dem Wiehen- und Eggegebirge sowie den Flusslandschaften von Weser, Ems und Lippe. Sie, die historischen Städte und eine Reihe weiterer Sehenswürdigkeiten, laden auch Besucher aus angrenzenden Regionen zum Entdecken ein.

Die Region war lange von kleineren und größeren Fürstentümern geprägt. Spätestens im 19. Jahrhundert wurden sie aber - mit Ausnahme des Fürstentums Lippe, das bis 1918 seine staatliche Eigenständigkeit behielt - von Preußen vereinnahmt.

Ostwestfalen Lippe gehört zu den stärksten Wirtschaftsstandorten in Deutschland. Bekannte Unternehmen aus OWL - darunter auffallend viele traditionelle, familiengeführte Unternehmen - sind beispielsweise Bertelsmann, Melitta, Miele, Dr. Oetker, Claas, Gerry Weber und Wincor Nixdorf.

Die Zukunftsfähigkeit eines Standorts hängt, neben einer leistungsstarken Wirtschaft, auch in starkem Maße von der Lebensqualität vor Ort ab. Neben der Infrastruktur und guten Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten ist ein attraktives kulturelles Angebot ein wichtiger Faktor.

In Ostwestfalen Lippe wurde mit der REGIONALE 2000 erstmals das Angebot der Landesregierung umgesetzt, ein auf den Kultur- und Naturräumen basiertes, integriertes Gesamtkonzept und dessen Umsetzung zu fördern. Hierzu wurden 54 Projekte aus den Bereichen Technologie, Gesundheit und Kultur koordiniert und gebündelt, die als zukunftsweisend und innovativ ausgewählt und von eigenständigen Trägern realisiert wurden.

Aus einem der Projekte entwickelte sich mit der Garten_Landschaft OstWestfalenLippe das neue kulturelle Markenzeichen der Region. Von historischen Gärten mit kostbaren Baum- und Pflanzenarten, barocken Anlagen und englischen Landschaftsparks, angelegt von bedeutenden Landschaftsgestaltern im 18. und 19. Jahrhundert, werden heute noch Schlösser und Klöster gesäumt. Zudem bereichern die Parks der fünf Heilbäder und die Anlagen der drei Landesgartenschauen die Region.

In OstWestfalenLippe wurde mit der Garten_Landschaft OstWestfalenLippe ein Programm entwickelt, welches das gartenkulturelle Erbe würdigt und gleichzeitig die Gärten und Parks zu Schauplätzen von Literatur, Musik und bildender Kunst macht. Die Garten_Landschaft OstWestfalenLippe ist eines der ersten Programme dieser Art.