Die Gärten der Domaine de Trévarez


Prolog

Trévarez

Der 85 ha große Park verbindet verschiedene Stile und ist eine Sammlung der landschaftsgestalterischen Trends des 19. Jahrhunderts. Die Gärten – von James Marie-Antoine Monjaret de Kerjégu (1846 – 1908) in Auftrag gegeben – wurden restauriert oder neu gestaltet: der regelmäßige „französische“ Garten, der „italienisch“ inspirierte Garten mit seinem Wasserbecken und der von Wasserfällen belebte „malerische“ Garten. Die Pflanzensammlungen, für die Trévarez berühmt ist, verliehen dem englischen Garten eine neue Dimension: Rhododendren (als „nationale Sammlung“ vom „Conservatoire des Collections Végétales Spécialisées“ ausgezeichnet), Kamelien und Hortensien. Zahlreiche majestätische Bäume charakterisieren den Park und setzten Akzente. Sie sind lebende Zeugen aus der Zeit Anfang des 20. Jahrhundert, als die Anlage geschaffen wurde.

Vom Ministerium für Kultur und Kommunikation erhielt die Domaine de Trévarez 2004 die Auszeichnung „Patrimoine du 20e siècle“ (Kulturdenkmal des 20. Jahrhunderts) und 2006 das Prädikat „Jardin remarquable“ (bemerkenswerter Garten).